Schöpfung: Umwelt-Tipp August

B M U

Wie Sie vielleicht wissen gibt es in Deutschland ein Ministerium, mit der Bezeichnung Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, abgekürzt „BMU“. Um einen Eindruck zu erhalten, welche Aufgaben das Ministerium bearbeitet, seien einige Meldungen kurz erwähnt.

  • Seit einigen Jahren veröffentlicht das BMU eine Broschüre mit dem Titel „Klimaschutz in Zahlen“. Mit einem Internetanschluss kann sie jeder von dort herunterladen. In der Broschüre wird unter anderem die durchschnittliche jährliche Triebhausgasbilanz pro Einwohner in Deutschland als CO2-Äquivalenten aufgeführt. In Summe verursacht jeder 11,6 t. Der größte Anteil entfällt dabei auf Mobilität, Ernährung und Heizung.
  • In Zukunft sollen bestimmte Plastikprodukte verboten wer-den. Hauptsächlich handelt es sich um Produkte, die sehr häufig an europäischen Stränden gefunden werden oder in den innerstädtischen Parks auftauchen, unter anderem viele To-Go Verpackungen. Die Bundesregierung hat eine entsprechende Verordnung auf den Weg gebracht, wie es so schön heißt. Mal sehen was daraus wird.
  • Der Runde Tisch zum Aktionsprogramm Insektenschutz hat sich wieder getroffen. In den nächsten sechs bis acht Jahren werden bis zu 60 Millionen Euro für den Insektenschutz eingeplant. Zum Beispiel gibt es einen Wettbewerb für insektenfreundliche Kommunen.
  • Bürgerinnen und Bürger waren an der Fortschreibung des Abfallvermeidungsprogramms beteiligt.

Leider fallen beim Lesen immer wieder Wort-Ungetüme auf, wie z.B. „ Abfallvermeidungsprogramm“. Das schreckt zwar ein wenig ab, aber lassen Sie sich trotzdem nicht davon abhalten, etwas Gutes für unsere Umwelt zu tun.

Mehr Info zu Schöpfung und Umwelt-Team:
Umwelt-Team: Startseite
Umwelt-Team: Warum gibt es uns? hier
Umwelt-Team: Worauf wir Wert legen hier
EMAS-Zertifizierung: hier
Schöpfungsleitlinien: hier
Monatlicher Umwelt-Tipp: hier
Umweltprogramm (Umwelterklärungen): hier
Fairtrade-Stadt Penzberg: hier