Schöpfung im Monat September

Die Sonne scheint auch für Sie!

Sicher wollten Sie schon immer selbst Strom mittels der Sonne erzeugen. Aber Sie haben keine eigenen Flächen, wo Sie eine Photovoltaik- (PV-) Anlage aufstellen können? Seit einiger Zeit gibt es jedoch einen Weg, zum Umweltschutz beizutragen und Ihre Energieausgaben zu verringern, ein klein wenig jedenfalls.

Es werden Geräte unter zahlreichen Bezeichnungen angeboten, die in etwa lauten: Mini/Mikro Solar Anlage, plug in Solar Anlage, plug in PV Gerät, Balkon-Solaranlage, mikro Solar Generator oder Stecker-Solar-Geräte. Allen gemeinsam ist, dass es sich um PV-Module bis 600 Watt (800 Watt) handelt. Sie werden in der Regel auf dem Balkon angebracht, haben eine Größe von etwa 100 x 170 x 7 Zentimetern, bei einem Gewicht von 18 bis 26 Kilogramm.

Der durch die Sonne erzeugte Strom wird über einen Stecker (Schukostecker oder ähnliches) ins Hausnetz eingespeist und kann damit von den eigenen Geräten genutzt werden. Der maximale Wechselstrom liegt bei 0,65 bis 1,5 Ampere. Die elektrotechnische Norm VDE 0100-551 (Jahr 2018) legt fest, unter welchen technischen Voraussetzungen das Gerät direkt an den Haushaltsstromkreis angeschlossen werden kann. Auch wenn juristisch einiges noch nicht geklärt ist, kann man ein Gerät, das laut Hersteller nach dieser Norm gefertigt wurde, zu Hause anschließen.

Ob einem Mieter oder Wohnungseigentümer diese Möglichkeit verwehrt werden kann, werden die Gerichte klären müssen. Aus technischer Sicht spricht nichts dagegen. Bei der Einführung der Satellitenschüssel verhielt es sich übrigens ähnlich.

Falls Sie mehr zu dem Thema wissen wollen, dann informieren Sie sich z.B. im Internet. Es gibt einen Interessenverband PVplug, der sich ausschließlich diesem Thema widmet.